Login

Überraschung im Stadion der Freundschaft

SKCupAuf Einladung der Polizei Cottbus und der IPA ( Internationale Police Accociation ) trafen sich am 12.06.2010 zum traditionellen deutsch-polnischen Fußballfestival sechs deutsche und vier polnische Teams. Gespielt wurde auf dem Kleinfeld in der Besetzung 1:5, so dass die Mannschaften über viel Platz verfügen konnten. Wie auch in den Vorjahren, dominierten wieder junge Spieler, insbesondere fiel ins Auge, dass für den PSV Cottbus die sehr junge Stadtligamannschaft des Vereins ISTC auf das Feld lief. Es ergab sich auch, dass das Turnier mit dem Spiel unserer Truppe gegen diese jungen Wilden eröffnet wurde.  Darauf waren wir vorbereitet, denn wir traten mit einer guten Mischung jüngerer und nicht mehr ganz so junger Spielern an:

Jens Götzl im Tor; Henry Brotzmann, Marcus Schröder, Olaf Jurtz, Jörg Handrick und als Gäste Martin Poetzsch, Tobias Eis und Oliver Knauth.

Gerade Oliver, der sonst im Mittelfeld der SG Burg wirbelt, war der Aktivposten und wohl auch der beste Spieler des Turniers.

Die Spiele der Vorrunde:

gegen PSV Cottbus 1:0 (Knauth);

gegen Sparkasse Spree-Neiße 2:0 (2x Knauth);

gegen Sparkasse Gubin 4:0 (Poetzsch, Knauth, Handrick, Eis).

Damit benötigten wir noch ein Unentschieden, um in das Finale einzuziehen. Gegen den alten Rivalen Polizei Cottbus sollte das möglich sein, doch es lief nicht mehr so rund. Etwa zur Hälfte der Spielzeit zog Jens Hentschel aus ca. 15m ab und sein Aufsetzer landete unter Jens im Tor. Danach fand nur noch Einbahnstraßenfußball auf das Tor der Polizei statt, wobei Ralf Harmuth im Tor alles abwehrte. Erst kurz vor dem Abpfiff erlöste uns Oliver Knauth mit dem Ausgleich. Nach einer längeren Pause trafen wir im Finale auf das Team der Bereitschaftspolizei Cottbus, die in ihren reihen auch über höherklassig spielende Jungs verfügt. Da Jörg zu diesem Zeitpunkt nicht mehr dabei sein konnte und sich Henry nach einer Minute verletzte, hatten wir keinen Wechsler zu Verfügung. Zudem hatte sich der Gegner auf Oliver eingestellt, der dadurch wenige Freiheiten hatte. Schnell führte der Gegner mit 2:0 und ein Debakel drohte. Zwar lösten wir die Abwehr nicht auf, aber durch die geringe Abwehrarbeit von T.Eis und die Schnelligkeitsvorteile der Polizei hatten diese noch mehrere gute Chancen. Zum Teil konnte sich Jens im Tor auch beweisen. Erst in der Schlussminute gelang uns der Anschlusstreffer, durch einen indirekten Freistoß, den Oliver überlegt verwandeln konnte. So bleib uns der zweite Platz, mit dem wir sehr zufrieden sein konnten. Oliver Knauth wurde als bester Torschütze geehrt.

free joomla template
template JoomSpirit