Login

Zweiter Platz auf Kunstrasen in Słubice

Slubice4Nachdem es für uns in den letzten drei Jahren beim deutsch-polnischen Juristenfußballturnier eher um den olympischen Gedanken eines „dabei sein ist alles“ ging, sah es am Vortag des diesjährigen Turniers am 23. September 2017 zunächst so aus, als ob es nicht einmal mehr dazu komme. Sagte doch Gunnar, als Torwart fest eingeplant, seine Teilnahme kurzfristig wegen Bandscheibenbeschwerden ab. Und auch Stephan, der noch jemanden zur Vervollständigung der Mannschaft mitbringen wollte, teilte per WhatsApp mit, dass er noch keinen „Babysitter“ gefunden und sein Kumpel abgesagt habe.

Letztlich fügte sich aber alles zum Guten: Stephan organisierte eine Betreuung für seine Kinder und brachte als Ersatz für Gunnar einen Torwart und noch einen weiteren Spieler mit, so dass wir mit Ruprecht Pfeffer, Tilo Hannig, Stephan Weisflog, Thomas Stoffregen, Christian Fisch sowie Maik Winkler und Felix Kroll als Torwart sowie mit Steffen Marx vom Amtsgericht Senftenberg und seinem Sohn Steven als „SV Justiz Cottbus“ in Słubice antraten.

Zu unserer Überraschung fand das Turnier auf dem Kunstrasenplatz nahe dem Stadion statt, an den einige von uns noch gute Erinnerungen hatten, errangen wir doch dort vor vier Jahren einen zweiten Platz. Das Teilnehmerfeld bestand aus sieben Mannschaften, die auf Kleinfeld nach dem Modus „jeder gegen jeden“ in 2 x 10 Minuten den Sieger ermittelten.  

Im ersten Spiel gegen die Staatsanwaltschaft Gorzów gingen wir durch ein Tor von Steven Marx mit 1:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel konnte Christian auf 2:0 erhöhen. Der Mannschaft aus Gorzów gelang in der Folge nur noch der Anschlusstreffer, so dass wir erfolgreich in das Turnier starteten.

Das zweite Spiel gegen die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) endete torlos. Trotz leichter Überlegenheit gelang es uns nicht, den Ball im Tor der Frankfurter unterzubringen.

Gegen den späteren Turniersieger, das Team der Rechtsberaterkammer aus Szczecin, lagen wir in der folgenden Begegnung schnell mit 0:1 im Rückstand. Die jungen Spieler aus Sczecin schossen noch zwei weitere Tore, ehe unser Keeper kurz vor Schluss der Partie einen Ausflug in die gegnerische Hälfte unternahm, sich die Kugel schnappte und diese überraschend im Tor des Gegners versenkte. Diese schöne Aktion konnte unsere erste Niederlage jedoch nicht verhindern. Bitter auch, dass sich Stephan am Knöchel verletzte. Da Christian schon in der vorigen Partie verletzt den Platz verließ, mussten wir die kommenden Spiele ohne Wechselspieler absolvieren.

Die verbleibenden Spieler machten ihre Sache jedoch im vierten Match hervorragend und schlugen die völlig überforderte Mannschaft der IHK Frankfurt (Oder) mit 7:0 durch Tore von Steven (4), Maik (2) und Pfeffi.

Im vorletzten Spiel trafen wir auf das starke Team der Rechtsanwälte aus Lubuskie, welche sich auch noch Chancen auf einen vorderen Platz ausrechneten. Dementsprechend motiviert gingen die Spieler zu Werke und erzielten promt das 1:0. Diese Führung hatte lange Zeit Bestand, bis Thomas den Ball zum erlösenden Ausgleich über die Linie schob. Als alles bereits auf ein Unentschieden hindeutete, konnten wir das Spiel doch noch drehen: Pfeffi gelang nach einem schönen Dribbling der vielumjubelte Siegtreffer zum 2:1.

In der sechsten und letzten Partie gegen die Staatsanwaltschaft Neuruppin ließen wir nichts mehr anbrennen und siegten deutlich mit 4:0. Hierbei konnte sich Tilo mit seinem Treffer zum 4:0-Endstand auch noch in die Torschützenliste eintragen. Die anderen drei Tore erzielte Maik.

So beendeten wird das Turnier mit 13 Punkten auf einem hervorragenden zweiten Rang hinter der Rechtsberaterkammer Szczecin (15 Punkte). Auf den weiteren Plätzen folgten die Staatsanwaltschaft Gorzów (12), die Staatsanwaltschaft Frankfurt (10), die Anwälte aus Lubuskie (9), die Staatsanwaltschaft Neuruppin (3) und die IHK Frankfurt (0).

Unseren diesjährigen Erfolg verdanken wir sicher nicht allein dem Kunstrasenplatz, sondern auch den starken Gastspielern. Auch wenn der Einsatz vereinsfremder Spieler bei einem solchen Turnier immer einen kleinen „Beigeschmack“ hat, bleibt doch festzuhalten, dass es uns ohne Steven, Felix und Maik nicht möglich gewesen wäre, in Słubice anzutreten. Daher nochmals vielen Dank für den Einsatz und Glückwunsch auch an Felix, der – völlig zu Recht – als bester Torhüter des Turniers ausgezeichnet wurde.

free joomla template
template JoomSpirit