Login

30. Turnier der Westdeutschen Verwaltungsgerichte

Potsdam, 17.11.2007    
     
Potsdam2007 2 Zum zweiten Mal wurde das Turnier nicht westlich der Elbe ausgetragen und das VG Potsdam übernahm als Ausrichter die Verantwortung. Trotz der Nähe zum Wohnort ließen wir es uns nicht nehmen, wieder am Vorabend anzureisen und beim Griechen das Turnierwochenende einzuläuten. Das traditionelle Treffen der Mannschaften im Cafe Heider war allerdings ein Reinfall, da kein Platz für die wenigen anwesenden Teilnehmer war. So platzierten wir uns dann an der Bar des Hotels und nahmen den ein oder anderen Mochito oder Long Island. Am Samstag vervollständigte sich unsere Truppe:
Jens Götzl, Rene und Ronny Krein, Steffen Thor, Kai Kirschke, Henry Brotzmann, Olaf Jurtz und Andreas Koch, den wir erstmals seit dem Turnier in Münster wieder begrüßen konnten.
Potsdam2007 1

Nun zu den Spielberichten:
Read MoreEs begann trotz verschiedener Einweisungen ziemlich grottig. Gegen die Truppe aus Düsseldorf bestimmten wir das Spiel, machten aber zunächst kein Tor. Und es kam noch schlimmer. Jens wurde vor dem Tor alleine gelassen und kassierte mit dem ersten Torschuss, der noch abgefälscht wurde und durch seine Beine rutschte, eine Bude. Durch eine Einzelleistung von Olaf gelang der Ausgleich und weiter spielte sich das Match nur in der Hälfte des Gegners ab, ohne Torerfolg. Wir griffen schon immer am Strafraum des Gegners an, was diesen immer wieder zu Fehlern zwang. Dies führte zwei Minuten vor Schluss zum Erfolg, als sich ein Spieler und der Torwart nicht einig waren, schob Olaf zur Führung ein und Henry zimmerte danach zum Endstand ein. Puhh, das war knapp.
Gegen Arnsberg galt es nicht zu verlieren, da es wohl neben uns in der Staffel der Favorit auf das Halbfinale war. Eigentlich standen wir von Anfang an nicht so schlecht. Der Gegner spielte Doppelpass, hebelte so die Abwehr aus und schoss mit der Pike ein. Wieder mussten wir einem Rückstand nachlaufen. Schnell bot sich die Chance zum Ausgleich. Rene legte herrlich für Olaf auf, der alleine vor dem Torwart kläglich versagte, den Ball statt flach einzuschieben, hoch auf das Tor schoss, so dass der Torwart nur die Arme heben musste. Aber wir sollten noch belohnt werden. Steffen legte für Kai auf, der den Ball schön ins lange Eck zimmerte. Der Ausgleich war verdient, es war der Endstand.
Da zwischenzeitlich Arnsberg wieder vorgelegt hatte und ein besseres Torverhältnis erspielte, galt es gegen das VG Berlin nachzulegen. Und das lief auch problemlos. Berlin hatte keine Chance und wir erspielten (darauf ist Wert zu legen) ein 4:0 durch Tore von Olaf, Steffen und dann zweimal Henry. Damit waren wir wieder Gruppenerster.
Das letzte Gruppenspiel führte zur Paarung Cottbus gegen OVG NRW/VG MünsterObwohl wieder nur über die Höhe des Sieges spekuliert worden war, kam es wie es kommen musste. Schon zum dritten mal lagen wir mit 0:1 hinten und konnten das Spiel weder aufbauen noch bestimmen. Henry erzielte mit einem Gewaltschuss den Ausgleich und mit sehr viel Glück und Hilfe des Torwarts kurz vor Schluss den Siegtreffer. So konnten wir der verlustpunktfreien Mannschaft vom OVG Berlin/BB aus dem Weg gehen. Im ersten Halbfinale besiegte das OVG Berlin /BB das VG Arnsberg nur knapp mit 2:1. Unser erwünschter Gegner, das VG Potsdam erwartete uns im Halbfinale und wieder glaubten wir leichtes Spiel zu haben. Zwar begannen wir konzentriert und erarbeiteten uns einige Chancen, die sogar Rainer mit guten Paraden zunichte machte. Und wieder fingen wir uns eine Bude aus heiterem Himmel. Heute zeichnete uns aus, die Spiele drehen zu können. Zunächst konnte Rainer einen Schuss von Kai noch parieren, doch Olaf konnte den Abpraller zum Ausgleich nutzen. Die beiden Spieler waren auch am Siegtreffer beteiligt. Ecki, unser ehemaliger Mannschaftskamerad vertändelte den Ball, Olaf schob zu Kai und dieser markierte den Sieg – FINALE !

  Spiel um Platz 9:  BVerG VG Berlin 
  Spiel um Platz 7: Köln  Düsseldorf  2 nach Strafstoßschiessen 
  Spiel um Platz 5:  Gelsenkirchen  OVG NRW/Münster 
  Spiel um Platz 3:  Arnsberg  Potsdam 


Das Finale

Es war außergewöhnlich still in der Halle. Wahrscheinlich auch deshalb, weil die Finalisten nicht sonderlich beliebt sind. Beide Mannschaften hatten voreinander Respekt und so begann das Spiel auch ziemlich ruhig. Aber nur bis zur 2 Minute, da vertändelte Ronny im Mittelfeld den Ball, kurzer Pass nach rechts und ein sehr harter und platzierter Schuss in die lange Ecke und wir lagen zum fünften mal im Rückstand. Seltsamerweise bestimmten wir dann das Spiel. Wie vereinbart wurde deren bester Spieler abwechselnd durch Ronny und Rene eng gedeckt. Fünfmal ging die gegnerische Nr. 6 zu Boden, aber nur einmal wertete dies der Schiri als Foul. Und damit zogen wir den Berlinern auch den Zahn. Dreimal hatte Kai die Möglichkeit aus fast identischen Situationen ein Tor zu erzielen, die Bälle gingen immer über das Tor. Dann klappte es doch noch. Kai setzte sich rechts durch und brachte den Ball vor das Tor und dort war Olaf vor dem Torwart mit dem Kopf dran. Dabei blieb es auch und der Sieger wurde nun vom 9m Punkt ermittelt. Dafür hatte sich der Veranstalter ein besonderes Handicap einfallen lassen, ein Anlauf war nicht erlaubt. Und dann wurde es sehr sehr spannend:

  Der Gegner legt vor  0:1 
  Steffen Thor  1:1 
    1:2 
  Rene Krein  2:2 
  Jens Götzl hält  2:2 
  Henry Brotzmann kann nicht verwandeln. Verlängerung!  2:2 

Der Gegner setzt den Ball an den Pfosten. Kai Kirschke trifft den Ball nicht richtig, der Torhüter hält ohne Probleme. Die Berliner treffen erneut, aber der Schiri sah eine Unregelmäßigkeit und lässt wiederholen und Jens hält. Wieder Vorteil für uns. Nun verlangt "Teddy" den Ball. Er ist sich sicher, verwandeln zu können. Er legt sich den Ball zurecht, der Schiri pfeift zurück und legt den Ball 7 cm nach rechts. Teddy schiebt von allem unbeeindruckt platziert und rechts ein und wir sind nach 2000, 2003 und 2004 erneut Sieger des traditionellen Turniers.

 

 

weitere Bilder gibts hier

free joomla template
template JoomSpirit