Login

Erfolgreich ohne Kopfschmerzen

Hamburg11Sonne satt, die schöne Stadt Hamburg und dazu noch das 822. Hafenfest - was wollten wir mehr an diesem Wochenende und doch gab es wieder einmal Probleme eine Mannschaft zusammenzustellen, zumal es der Gastgeber bis zuletzt offen gelassen hatte, ob in der Halle oder dem Kleinfeld gespielt wird. Letztendlich schafften wir es, ein spielfähiges Team auf die Beine zu stellen, wenn auch ohne etatmäßigen Torwart und mit Anreisen auf dem letzten Drücker. Nachdem am Freitag Ronny Krein, Frank Rakowski und Henry Brotzmann die Vorhut bildeten, folgten Ekki Mast, Ruprecht Pfeffer, Sascha Urban und auch überrraschend Olaf Jurtz, der erst Stunden zuvor glücklicher Vater geworden war.

Franky stellte seine Dribbelambitionen zurück und hütete das Tor. Gespielt wurde in einfachen Runde Jeder gegen Jeden, da nur sieben Mannschaften angereist waren. Im ersten Spiel gingen wir sang- und klanglos gegen das VG Halle mit 0:3 unter. Da lief noch gar nichts. Deshalb standen wir schon gegen das VG Hamburg unter Druck. Dem war Olaf mit seinem Adrenalinüberschuss gewachsen und überlistete den Torwart mit einem Heber zur Führung. Nach dem überraschenden Ausgleich gelang Sascha der 2:1 Endstand. Nun kamen wir immer besser in Fahrt und schlugen auch anschließend das VG Oldenburg mit 2:0, wobei wieder Olaf beide Tor erzielte. Es folgte ein kurioses Spiel gegen das VG Frankfurt (Oder). Obwohl wir das Spiel bestimmten und immer wieder zu Chancen kamen, gelang uns aber kein Tor. Eigentlich aber doch, da Ekki mit einer urkomischen Einlage mit der Schulter den Ball ins eigene Tor bugsierte. Und da nur noch die eigentlich stärkeren Teams aus Berlin zu bespielen waren, sahen wir uns wieder auf einem hinteren Platz landen. Es kam anders. Gegen das Team VG Berlin II gelang Sascha ein sehr schnelles Tor und von da ab lief es souverän für uns. Zum Endstand von 3:1 trafen noch einmal Sascha und Henry. Und genauso ging es gegen VG Berlin I weiter. Ekki machte seinen Patzer wieder gut und erzielte die Führung, die wiederum Sascha auf 2:0 ausbauen konnte, ehe wir uns noch den Anschlusstreffer einfingen. Mit dieser Aufholjagd erreichten wir noch den 2.Platz, der uns das Endspiel gegen den Vorrundensieger aus Frankfurt (Oder) bescherte. Eigentlich machte uns das optimistisch, hatte wir uns doch im Vorrundenspiel gegen diese Truppe selbst besiegt. Aber ohne eine echte Chance verloren wir 0:2 und belegten trotzdem einen sehr guten 2.Platz. Den Abend liessen wir bei einer Barkassenfahrt mit dürftigen Essen und einigen kleinen Becks ausklingen. Sehr ruhig für unsere Verhältnisse, deshalb auch keine Kopfschmerzen.

 

free joomla template
template JoomSpirit