Login

Türkiyemspor - SV Justiz Cottbus 3:4

TuerkySportplatz Lohmühleninsel Berlinsvjustiz

Den vorangegangenen torreichen Vergleichen zwischen den Senioren des Berliner Fußballclubs Türkyemspor und unserer Mannschaft sollte ein weiterer folgen. Bei wiederum sehr hohen Temperaturen begann das Spiel auf dem Kunstrasenplatz mit folgender Aufstellung: Jens Götzl, Gunnar Michler, Andreas Richter, Andre Rockahr, Siegfried Garnat, Thomas Stoffregen, Matthias Wolf, Jochen Knauer, Tilo Hannig, Thomas Koch, Dirk Brand, Olaf Jurtz, Stephan Magister und Frank Rakowski.
Unsere beiden jungen Spieler Jochen und Thomas senkten unseren Altersdurchschnitt, der ohnehin schon weit unter dem von Türkyemspor lag. Erwartungsgemäß brauchten wir eine Weile, bis sich alle auf den für die meisten Spieler unbekannten großen Feld zurechtgefunden und ihre Positionen eingenommen hatten. Zudem war der Belag sehr weich.
Read MoreDer Gegner hielt geschickt den Ball und war uns technisch deutlich überlegen. Wir konnten erstmal eine sichere Abwehr dagegen halten, in der Siggi und Andre eine gute Leistung boten. Leider fingen wir ein haltbares Tor, Jens lies einen harmlosen Ball unter dem Köper durchlaufen. Vor der Halbzeit lagen wir dann auch mit 0:2 zurück. Jedoch sind zwei hochkarätige Chancen noch erwähnenswert:: zunächst prallte ein Schuss von Frank gegen den Innenpfosten und rollte auf der Linie gegen den anderen Pfosten und von dort ins Feld zurück und Maggi köpfte völlig freistehend, doch der als Aufsetzer gedachte Ball wurde gehalten. Nach dem Wechsel machten sich dann die konditionellen Vorteile unserer jüngeren Mannschaft bemerkbar und wir konnten den Rückstand schnell aufholen. Nach zwei Kontern verwandelte Jochen sicher. Die Führung besorgte dann Thomas, ehe nochmals Jochen nach zwei Doppelpässen mit Olaf die Abwehr aushebelte und eine zwei Tore Führung besorgte. Danach fehlte dem Gegner ein Wechselspieler und Olaf streifte sich das Tükyemspor - Trikot über. Danach ergaben sich wieder Chancen für die Berliner, da wir nun alle offensiver spielen wollten. Zwar gab es noch den Anschlusstreffer, aber zum Ausgleich reichte es knapp nicht mehr. Zunächst scheiterte Olaf am langen Bein von Jens und dann setzte er in letzter Sekunde in guter Position den Ball über das Tor. So blieb es beim 3:4 und wir konnten nach langer Zeit wieder einmal einen Sieg feiern. Das Spiel machte deutlich Spaß und alle zeigten viel Engagement. Bei einem Bierchen und würziger Luft am Landwehrkanal und anschließend in der griechischen Taverne "Ousis" ließen wir den Abend ausklingen.

 

 

free joomla template
template JoomSpirit